Förderkreis Kinder Haselbach e.V.

Ein Verein stellt sich vor

In der Gemeinde Haselbach gab es bis 1996 keinen Kindergarten. Deshalb trafen sich interessierte Eltern, Gemeindebürger und Gemeinderäte bereits 1995, um einen Förderkreis Kindergarten zu gründen. Am 17.1.1996 wurde der Förderkreis Kindergarten Haselbach e.V. offiziell aus der Taufe gehoben. Der Verein traf auf ein überwältigendes Interesse: 96 Personen waren bei der Gründungsveranstaltung anwesend, darunter 79 Mitglieder. Diese wählten Karin Dörschmidt zur Vorsitzenden und Anna Bugl zur Stellvertreterin. Der Mitgliedsbeitrag wurde auf 20 DM jährlich festgelegt.

Die Vereinsmitglieder forderten sehr eindringlich die Errichtung eines Kindergartens in Haselbach. Dies war sinnvoll und notwendig, da etwa 50 Kinder einen Kindergartenplatz benötigten. Hauptaufgabe in der Gründungsphase war die ideelle und materielle Unterstützung des geplanten Kindergartens. Deshalb besuchten die Vorstandsmitglieder andere Kindergärten, um Spiele, Einrichtung und Sportgeräte zu begutachten. Heftige Diskussionen wurden auch über die zeitliche Lage der einzelnen Gruppen geführt. Seit der Eröffnung des Kindergartens gibt es eine Vormittags- und eine Nachmittagsgruppe. Seit 2006 eine 2. Nachmittagsgruppe. Wegen der Platzverhältnisse war die Bildung zweier Vormittagsgruppen oder einer sogenannten „überzogenen“ Gruppe von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr leider nicht möglich.

Der Kindergarten St. Jakob in Haselbach startete am 9.9.1996, die Einweihungsfeier am 22.9.1996 wurde zu einem großen Dorffest. Natürlich beteiligte sich auch der Förderkreis Kindergarten zusammen mit anderen Vereinen aktiv an der Gestaltung der Feier. Der Reinerlös von mehr als 3.700 DM wurde sofort für den Kindergarten verwendet.

Weitere 9.000 DM konnte Förderkreis Kindergarten durch die Mitgliedsbeiträge, durch Erlöse bei Veranstaltungen und aufgrund von Spenden bereits im Gründungsjahr an den Kindergarten übergeben: für ein Gerätehaus, für Spiele und für die Ausstattung des Turnraums.

Der Förderkreis startete zahlreiche Aktivitäten, um Geld für Anschaffungen des Kindergartens zu erhalten. Neben der aktiven Mitgliederwerbung wurde um Spenden gebeten. Der erfolgreiche Verein profitiert auch immer wieder einmal von Bußgeldern. Seit 1997 werden beim Haselbacher Faschingszug Lose verkauft , beim jährlich stattfindenden Kindergartenfest übernimmt der Förderkreis den Essensverkauf, beim Haselbacher „Kirta“ sind wir mit unserem „Café Kirta“ direkt beim Rathaus präsent. Dabei ist es für uns eine Freude, auch jedes Mal kurz dem politischen Redner unsere Ansichten zur Kinderpoltik in Bayern mit auf den Weg geben zu können.

Von 1996 bis 1999 erhielt der Kindergarten durch die Aktivitäten des Förderkreises ein Bällebad, Bausteine, Bücher, Außenspielgeräte und Spiele im Wert von weiteren 15.000 DM.

Doch neben der ideellen und materiellen Unterstützung des Kindergartens stellen seit der Gründung des Vereins auch dessen Aktivitäten eine Bereicherung des Dorflebens dar, die nicht mehr wegzudenken ist: Das Kinderprogramm beim Pfarrfest und beim Kirta, Luftballonweitfliegen, Malwettbewerb, Erbsenschlagmaschine, Nagelbalken, Diddl-Tausch-Börse u.v.m. finden bei den Kindern großen Anklang.

Bei der Jahreshauptversammlung 2000 wurde Franz Zellner zum neuen Vorsitzenden und Anja Zellner zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Die bewährten Aktivitäten wurden fortgeführt. Allerdings wurde im Vorstand darüber diskutiert, den Verein in einen Förderkreis Kinder umzuwandeln, damit auch die Schule, die älteren Kinder und Jugendlichen und die Gemeinde bei Aktivitäten und Ausgaben für die Jugendlichen unterstützt werden können. Diese Veränderung wurde bei der Jahreshauptversammlung 2001 mit überwältigender Mehrheit beschlossen. Der Weg für neue Ziele, Veranstaltungen und Aktivitäten war damit frei. Während man in der Gründerzeit ausschließlich mit dem Aufbau, der Förderung und der Unterstützung des Kindergarten St. Jakob beschäftigt war, konnte sich der Verein nun auch um Kinder und Jugendliche in der Schule, in Vereinen und in der Gemeinde kümmern.

So wurden die 2002 vom Förderkreis Kinder Haselbach angestoßene und vehement geforderte Einführung eines Schulweghelferdienstes und einer Mittagsbetreuung von Schulkindern im Kindergarten Haselbach durchgesetzt. Bei einer Elternversammlung gemeinsam mit Vertretern des Haselbacher Gemeinderates, mit dem damaligen Schulleiter Franz Tosch und Herrn Piermeier vom Landratsamt wurden die Vorstellungen vorgetragen und diskutiert. Trotz mancher Bedenken wurde dann im Gemeinderat der Schulweghelferdienst mit der Auflage genehmigt, dass der Förderkreis den Schulweghelferdienst organisiert und durchführt. Die unübersichtliche und dadurch gerade für die Kleinsten gefährliche Situation hat sich durch die Festlegung und Kennzeichnung eines Übergangs und durch die Anwesenheit der Schulweghelfer völlig verwandelt. 2009 wurde ein zweiter Übergang über die Straubinger Straße zur Bahnhofstraße "in Betrieb genommen". Seit nunmehr 10 Jahren ist die Sicherheit der Schulkinder beim Überqueren der beiden Überwege gewährleistet. Jährlich müssen ca. 15 Erwachsene bereit sein, diese Aufgabe wahrzunehmen. Die notwendige Ausrüstung stellte die Gebietsverkehrswacht Bogen zur Verfügung. Herr Meinhardt von der Polizeiinspektion Bogen übernimmt die jährliche Einweisung der neuen Schulweghelfer/-innen.

Auch die Mittagsbetreuung im Kindergarten läuft hervorragend. Da Kinder von Kindern am liebsten lernen, ist es sehr positiv, wenn auch Schulkinder stundenweise im Kindergarten sind. Und diese „Großen“ genießen die zeitweise Rückkehr in die vertraute Geborgenheit des Kindergartens sehr. Die Finanzierung konnte im Sinne der Eltern und des Förderkreises positiv geregelt werden. Der Gemeinderat beschloss eine geringe monatliche Gebühr, gestaffelt nach der tageweisen Inanspruchnahme der Mittagsbetreuung. Auch Probleme im Schulbus wurden vom Förderkreis Kinder immer wieder thematisiert. Das Einmischen des Förderkreises in die  Kinder- und Jugendpolitik der Gemeinde hat sich für alle gelohnt.

Ein Höhepunkt für die Haselbacher Kinder ist der seit 2002 jedes Jahr durchgeführte Radlausflug mit anschließendem Würstlgrillen. Von Jahr zu Jahr beteiligen sich mehr Kinder und Eltern, und Mitglieder und Nicht-Mitglieder lassen so den "Förderkreis-Sommer" mit Radeln, Lagerfeuer, Grillen mit Haselnussstecken ausklingen. Bei dieser Veranstaltung wird kein Eigenbeitrag erhoben, Getränke und Essen sind frei.
Der Fahrradausflug ist ein kleines Dankeschön auch an all diejenigen, die im Laufe des Jahres den Verein unterstützen. Sei es durch den großen Arbeitseinsatz der Vorstandsmitglieder bei den Aktivitäten, durch die zahlreichen Sach- und Geldspenden, insbesondere die Kuchen beim Haselbacher Kirta, durch den Schulweghelferdienst und und und.

Der Kindergarten blieb natürlich auch nach der Umwandlung des Vereins im Mittelpunkt der Förderung. 2011 konnte die neue Kinderkrippe eingeweiht werden, in der für 12 Kinder unter 3 Jahren Betreuung angeboten wird. Für den Neubau der Krippe konnten durch Spenden des Förderkreises die Räumlichkeiten komplettiert werden und ergänzendes Spielmaterial angeschafft werden. Darüber hinaus kann jetzt aber auch für die Größeren etwas getan werden: Vereine erhalten Spenden für ihre Jugendarbeit, die Grundschule Haselbach erhielt einen erheblichen Zuschuß zur Neugestaltung des Pausenhofes etc.

2004 fand wiederum ein Wechsel an der Spitze statt. Elisabeth Verflassen wurde zur Vorsitzenden und Silvia Ziegler zur Stellvertreterin gewählt. Neuer Schwung kam auch in die Mitgliederwerbung.  Acht neue Mitglieder konnten allein 2004 geworben werden. Derzeit unterstützen 116 Mitglieder den Förderkreis Kinder Haselbach. Viele langjährige Mitglieder im Vorstand garantieren Kontinuität, zeigen aber auch, dass die gemeinsame Arbeit für die Haselbacher Kinder Freude macht. Durch die gemeinsamen Aktivitäten sind auch neue Vorstandsmitglieder schnell integriert.

Seit 2010 ist nun Wolfgang Graßer Vorstandsvorsitzender. Im Jahr 2011 hat der Förderkreis 136 Mitglieder! Trotz der beachtlichen Mitgliederzahl braucht  der Verein aber auch zukünftig Menschen, die sich aktiv ehrenamtlich engagieren wollen. Sei es als Vorstandsmitglied, als Helfer bei den Veranstaltungen, Schulweghelferdienst oder als Initiator für neue Ideen. Im Jahr 2012 hat sich der Vorstand vorgenommen, neue, interessante Themen anzugehen, z.B. ein paar Tage Ferienprogramm anzubieten oder einen Kalender zu verkaufen, mit den wichtigsten Förderkreisterminen.

Im Jahre 2013 haben wir 140 Mitglieder und neue Veranstaltungen wie den Flohmarkt und ein Mittelalterliches Treiben für die ganze Familie.